Programm Archiv

    • «Hexe, Schlampe, Volksverräter…» Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie menschlicher Koexistenz: Ausgrenzung, Verleumdung, Verrat. Menschen werden aus niederen Beweggründen an den Pranger gestellt und systematisch tyrannisiert.Wie leicht überschreiten wir Grenzen, diffamieren andere, um uns selbst zu erhöhen? Haben sich die Mechanismen über die Jahrhunderte verändert?

      Das Kammerspiel HEXENJÄGER beruht auf wahren Ereignissen. Es schildert die Schicksale dreier Frauen aus verschiedenen zeitlichen Epochen. Ihr Leben wird zerstört durch Eifersucht und Verleumdung. Es spannt sich ein thematischer Bogen: Vom Cybermobbing an einer Schülerin, über den Völkermord im Nationalsozialismus, bis zum Justizmord an Anna Göldi, der als letzter Hexenprozess der Schweiz in die Geschichte einging.

      Im Anschluss an einzelne Vorführungen gibt es Podiumsgespräche mit:
      - Jolanda Spiess-Hegglin, Aktivistin und Präsidentin des Vereins NetzCourage
      - Walter Hauser, Journalist und Autor des Buches «Der Justizmord an Anna Göldi» sowie Gründungsmitglied und Präsident der «Anna Göldi Stiftung»
      - Stefan Heinichen, Mitglied «Eidgenössische Kommission gegen Rassismus»

      normal CHF 35.00
      Mitglieder/Studenten/Gönner Das Klima CHF 32.00
      VVK Kulturbüro St.Gallen 33.00 / 30.00

    • «Hexe, Schlampe, Volksverräter…» Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie menschlicher Koexistenz: Ausgrenzung, Verleumdung, Verrat. Menschen werden aus niederen Beweggründen an den Pranger gestellt und systematisch tyrannisiert.Wie leicht überschreiten wir Grenzen, diffamieren andere, um uns selbst zu erhöhen? Haben sich die Mechanismen über die Jahrhunderte verändert?

      Das Kammerspiel HEXENJÄGER beruht auf wahren Ereignissen. Es schildert die Schicksale dreier Frauen aus verschiedenen zeitlichen Epochen. Ihr Leben wird zerstört durch Eifersucht und Verleumdung. Es spannt sich ein thematischer Bogen: Vom Cybermobbing an einer Schülerin, über den Völkermord im Nationalsozialismus, bis zum Justizmord an Anna Göldi, der als letzter Hexenprozess der Schweiz in die Geschichte einging.

      Im Anschluss an einzelne Vorführungen gibt es Podiumsgespräche mit:
      - Jolanda Spiess-Hegglin, Aktivistin und Präsidentin des Vereins NetzCourage
      - Walter Hauser, Journalist und Autor des Buches «Der Justizmord an Anna Göldi» sowie Gründungsmitglied und Präsident der «Anna Göldi Stiftung»
      - Stefan Heinichen, Mitglied «Eidgenössische Kommission gegen Rassismus»

      normal CHF 30.00
      Mitglieder/Studenten/Gönner Das Klima CHF 27.00
      VVK Kulturbüro St.Gallen 28.00 / 25.00

    • «Hexe, Schlampe, Volksverräter…» Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie menschlicher Koexistenz: Ausgrenzung, Verleumdung, Verrat. Menschen werden aus niederen Beweggründen an den Pranger gestellt und systematisch tyrannisiert.Wie leicht überschreiten wir Grenzen, diffamieren andere, um uns selbst zu erhöhen? Haben sich die Mechanismen über die Jahrhunderte verändert?

      Das Kammerspiel HEXENJÄGER beruht auf wahren Ereignissen. Es schildert die Schicksale dreier Frauen aus verschiedenen zeitlichen Epochen. Ihr Leben wird zerstört durch Eifersucht und Verleumdung. Es spannt sich ein thematischer Bogen: Vom Cybermobbing an einer Schülerin, über den Völkermord im Nationalsozialismus, bis zum Justizmord an Anna Göldi, der als letzter Hexenprozess der Schweiz in die Geschichte einging.

      Im Anschluss an einzelne Vorführungen gibt es Podiumsgespräche mit:
      - Jolanda Spiess-Hegglin, Aktivistin und Präsidentin des Vereins NetzCourage
      - Walter Hauser, Journalist und Autor des Buches «Der Justizmord an Anna Göldi» sowie Gründungsmitglied und Präsident der «Anna Göldi Stiftung»
      - Stefan Heinichen, Mitglied «Eidgenössische Kommission gegen Rassismus»

      normal CHF 30.00
      Mitglieder/Studenten/Gönner Das Klima CHF 27.00
      VVK Kulturbüro St.Gallen 28.00 / 25.00

    • «Hexe, Schlampe, Volksverräter…» Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie menschlicher Koexistenz: Ausgrenzung, Verleumdung, Verrat. Menschen werden aus niederen Beweggründen an den Pranger gestellt und systematisch tyrannisiert.Wie leicht überschreiten wir Grenzen, diffamieren andere, um uns selbst zu erhöhen? Haben sich die Mechanismen über die Jahrhunderte verändert?

      Das Kammerspiel HEXENJÄGER beruht auf wahren Ereignissen. Es schildert die Schicksale dreier Frauen aus verschiedenen zeitlichen Epochen. Ihr Leben wird zerstört durch Eifersucht und Verleumdung. Es spannt sich ein thematischer Bogen: Vom Cybermobbing an einer Schülerin, über den Völkermord im Nationalsozialismus, bis zum Justizmord an Anna Göldi, der als letzter Hexenprozess der Schweiz in die Geschichte einging.

      Im Anschluss an einzelne Vorführungen gibt es Podiumsgespräche mit:
      - Jolanda Spiess-Hegglin, Aktivistin und Präsidentin des Vereins NetzCourage
      - Walter Hauser, Journalist und Autor des Buches «Der Justizmord an Anna Göldi» sowie Gründungsmitglied und Präsident der «Anna Göldi Stiftung»
      - Stefan Heinichen, Mitglied «Eidgenössische Kommission gegen Rassismus»

      normal CHF 30.00
      Mitglieder/Studenten/Gönner Das Klima CHF 27.00
      VVK Kulturbüro St.Gallen 28.00 / 25.00

    • «Hexe, Schlampe, Volksverräter…» Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie menschlicher Koexistenz: Ausgrenzung, Verleumdung, Verrat. Menschen werden aus niederen Beweggründen an den Pranger gestellt und systematisch tyrannisiert.Wie leicht überschreiten wir Grenzen, diffamieren andere, um uns selbst zu erhöhen? Haben sich die Mechanismen über die Jahrhunderte verändert?

      Das Kammerspiel HEXENJÄGER beruht auf wahren Ereignissen. Es schildert die Schicksale dreier Frauen aus verschiedenen zeitlichen Epochen. Ihr Leben wird zerstört durch Eifersucht und Verleumdung. Es spannt sich ein thematischer Bogen: Vom Cybermobbing an einer Schülerin, über den Völkermord im Nationalsozialismus, bis zum Justizmord an Anna Göldi, der als letzter Hexenprozess der Schweiz in die Geschichte einging.

      Im Anschluss an einzelne Vorführungen gibt es Podiumsgespräche mit:
      - Jolanda Spiess-Hegglin, Aktivistin und Präsidentin des Vereins NetzCourage
      - Walter Hauser, Journalist und Autor des Buches «Der Justizmord an Anna Göldi» sowie Gründungsmitglied und Präsident der «Anna Göldi Stiftung»
      - Stefan Heinichen, Mitglied «Eidgenössische Kommission gegen Rassismus»

      normal CHF 30.00
      Mitglieder/Studenten/Gönner Das Klima CHF 27.00
      VVK Kulturbüro St.Gallen 28.00 / 25.00

    • «Hexe, Schlampe, Volksverräter…» Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie menschlicher Koexistenz: Ausgrenzung, Verleumdung, Verrat. Menschen werden aus niederen Beweggründen an den Pranger gestellt und systematisch tyrannisiert.Wie leicht überschreiten wir Grenzen, diffamieren andere, um uns selbst zu erhöhen? Haben sich die Mechanismen über die Jahrhunderte verändert?

      Das Kammerspiel HEXENJÄGER beruht auf wahren Ereignissen. Es schildert die Schicksale dreier Frauen aus verschiedenen zeitlichen Epochen. Ihr Leben wird zerstört durch Eifersucht und Verleumdung. Es spannt sich ein thematischer Bogen: Vom Cybermobbing an einer Schülerin, über den Völkermord im Nationalsozialismus, bis zum Justizmord an Anna Göldi, der als letzter Hexenprozess der Schweiz in die Geschichte einging.

      Im Anschluss an einzelne Vorführungen gibt es Podiumsgespräche mit:
      - Jolanda Spiess-Hegglin, Aktivistin und Präsidentin des Vereins NetzCourage
      - Walter Hauser, Journalist und Autor des Buches «Der Justizmord an Anna Göldi» sowie Gründungsmitglied und Präsident der «Anna Göldi Stiftung»
      - Stefan Heinichen, Mitglied «Eidgenössische Kommission gegen Rassismus»

      normal CHF 35.00
      Mitglieder/Studenten/Gönner Das Klima CHF 32.00
      VVK Kulturbüro St.Gallen 33.00 / 30.00

    • Lea De Toffol (geb.1979) arbeitete drei Jahre am Hans-Otto-Theater Potsdam im Bühnen- und Kostümbildbereich, bis sie von 2004-2008 an der Scuola Teatro Dimitri Bewegungsschauspiel studierte. Anschliessend tourte sie sechs Jahre mit der Theaterkompanie Spettatori (teatro di movimento) in zwölf verschiedenen Ländern umher. Seither arbeitete sie mit verschieden Theatertruppen unter anderem auch mit der Compagnie Buffpapier.

      Elvis dead I'm alive ist das erste Solostück in voller Länge von und mit Lea De Toffol. Es ist eine Collage aus Bildern, Gedichten, Briefen und Liedern, bewegt und verkleistert, mal absurd, mal komisch, mal tragisch...war Elvis doch eine Frau? Verschenkt Regina Strübi endlich ihr Herz einem Zuschauer im Publikum? Ein farbiges nostalgisch-groteskes Solostück unter anderem mit Rosa, Heinrich- Friedrich, Giuseppe und Rebecca Kartoffel.

      normal CHF 22.00
      Mitglied CHF 15.00
      Kinder CHF 12.00