Geschichte

Im Herzen von St.Fiden lockt das charmante Theater 111 mit einem facettenreichen Programm: Kleinkunst, Theater, Figurenspiel, Tanz, Konzert oder Märchen für Gross und Klein. Vielfältiger kann Bühnenkunst nicht sein! Über 60 Veranstaltungen pro Jahr laden ein zum Lachen, Weinen, Nachdenken und Reflektieren. Das gemütliche Ambiente sorgt für Wohlfühlatmosphäre. Das Theater 111 ist bereits zu einem echten Geheimtipp avanciert.

 

Bereits im Jahre 1918 entstand hier mit dem Kino Apollo eines der ersten Kinos in St.Gallen. 1985 das Programmkino KinoK ein. 2010  zog das KinoK in eine grössere Räumlichkeit in der Lokremise. Danach folgte für kurze Zeit die "Artothek", einer Form der Vermietung von Kunstobjekten. Leider konnte sich das Angebot nicht genügend etablieren. Im selben Zeitraum suchte eine Gruppe freier Theaterschaffender eine Räumlichkeit, um Theaterproduktionen auf die Bühne zu bringen. Die Gründung erfolgte aufgrund eines grossen Bedürfnisses nach einem Theaterraum in der Stadt St.Gallen, wo problemlose Aufführungsmöglichkeiten für die Eigenproduktionen der freien Theaterschaffenden in der Stadt St. Gallen möglich sind. Das leerstehende Kino bot eine überaus passende Location. Die Gründung des Theater 111 wurde im Jahr 2014 vollzogen, im September ging die erste Produktion über die Bühne. Seither wird die Bühne ganzjährig mit Eigenproduktionen des Kollektiv Theater 111 und Gastauftritten von Künstlern aus Nah und Fern bespielt.

 

Gründungsmitglieder des Theater 111 sind: Kathrin Bosshard, Samuel Forrer, Thomas Fuhrer, Franziska Hoby, Nathalie Hubler, Pierre Massaux und Clau Wirth.

 

Aktuelle Kollektivmitglieder: Christian Berger, Kathrin Bosshard, Stefan Engel, Thomas Fuhrer, Nathalie Hubler, Eveline Ketterer, Pierre Massaux,  Marguerite  Meier-Waldstein.